Phosphatfällung mit LEWA-Membranpumpen in Kläranlagen

Obwohl Phosphate wichtige Nährstoffe für Mikroorganismen und Wasserpflanzen sind, kann ein übermäßiges Vorkommen in Gewässern schwerwiegende Folgen für die Umwelt haben.

Deshalb wurden in den letzten Jahren die Grenzwerte für zulässige Phosphatmengen kontinuierlich gesenkt. Betreiber von Kläranlagen stellt das vor große Herausforderungen, da sie nun mehr denn je auf dosiergenaue, effiziente und betriebssichere Pumpen angewiesen sind.

Lösungen

Für die Dosierung von Mitteln zur Phosphatfällung bei der Wasseraufbereitung bieten LEWA-Pumpen folgende Vorteile:

  • Genaue Dosierung des Fällmittels (Eisen(III)-Chlorid)
  • Absolut sicheres Anfahren der Pumpe aus jedem Betriebszustand keine Positionierung der Membran notwendig
  • Die hermetische Dichtheit der Pumpe verhindert ein Austreten des extrem aggressiven Fällmittels
  • Patentierte Sandwichmembran mit Membranschutzsystem DPS (Diaphragm Protection System) und Membranüberwachung
  • Integriertes Druckbegrenzungsventil schützt die Pumpe vor unzulässigen Überdrucksituationen (Druckstöße/ Wasserschläge), die Schäden an Pumpe oder Leitungen verursachen können.
  • Geringste Lebenszykluskosten aufgrund hoher Energieeffizienz, niedrigen Wartungskosten und extrem langer Lebensdauer der Sandwichmembran
  • Höchste Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit selbst nach Bedienfehler oder bei extremen Betriebszuständen (z.B. geschlossene Druck- oder Saugleitung)
  • Umweltschonend durch hohe Betriebssicherheit und niedrigen Stromverbrauch

Hintergrund

Was geschieht bei der Phosphatfällung?

Eine Phosphatfällung ist eine physikalisch-chemische Reaktion, bei der die Phosphate mit Salzen dreiwertiger Metalle ausgefällt werden. Dabei verwendet man die toxisch unbedenklichen Eisen(III)- und Aluminiumsalze. Bei der Einleitung der Metallsalze bilden sich positiv geladene Metallionen, die mit den negativen Phosphationen reagieren. Das entstehende schwer lösliche Metallphosphat wird in Form feinster Flöckchen ausgefällt.

Das Fällmittel muss an einer entsprechenden Stelle rasch eingegeben werden, damit die Ionen in ausreichendem Maße miteinander reagieren können. Anschließend erfolgt eine Flockungsphase, in der die feinen Fällungsprodukte zu absetzbaren Flocken aggregieren können.

(Quelle: conaqua.de) 

Branchen

Pumpen und Dosiersysteme für weitere Branchen

Für nahezu alle Branchen, in denen Prozesse das exakte Dosieren oder zuverlässige Fördern von Fluiden erfordern, bietet LEWA maßgeschneiderte Lösungen und Referenzen. Als Spezialist im Fluid-Handling haben wir selbstverständlich auch Erfahrung in Bereichen, die außerhalb unserer Schwerpunktmärkte liegen.

Weitere Details

Produkte

LEWA ecosmart® Membrandosierpumpe

LEWA ecosmart ist die innovative, kompakte und multiplexfähige Dosierpumpe zum smarten Preis. Dabei garantieren wir Ihnen natürlich die bewährte LEWA-Qualität und unser Know-how aus über 60 Jahren am Markt.

Weitere Details

Kundenspezifische Dosiersysteme von LEWA

Anschlussfertiges Dosiersystem im Regelkreis mit Überwachung und Plausibilitätsprüfung. Ihr individuell konfiguriertes Dosiersystem mit einer optimal abgestimmten Pumpe zur Flüssigkeitsdosierung in automatisierten Prozessen.

Weitere Details

Informiert bleiben

Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Erhalten Sie Einblicke in  LEWA Produkte, Anwendungen. Erfahren Sie mehr über die Flüssigkeitsdosierung.

Social Media

LEWA is on Linkedin LEWA is on YouTube LEWA is on Instagram
©2020 LEWA GmbH  AGB Datenschutz Impressum
play_circle_filled